Informieren in Sozialen Medien (Schulversion)
5. Kommentieren

Selbstlernkurs: Informieren in Sozialen Medien (Schulversion)

5.4 Konstruktiv kommentieren - 5 Ratschläge

Aus dem Affekt heraus entstehen selten konstruktive Gespräche. Das ist auf Social Media nicht anders als im Alltag. Deshalb: Überlege dir vorher, was Du mit Deinem Kommentar erreichen willst. Wenn Dich ein Beitrag oder Kommentar ärgert: Lass Dich nicht provozieren, bleibe sachlich.

Mit deinem Kommentar sprichst Du nicht nur einen Gegenüber an – es gibt viele stille Mitleser. Und die sind Dein Publikum!

Überlege Dir zuerst, wie Deine Aussage bei denen ankommt. Wenn Du konstruktiv bleibst, setzt Du ein positives Beispiel und ermutigst andere, in die Diskussion mit einzusteigen.

Wenn andere Kommentare vom eigentlichen Thema wegführen, mach darauf aufmerksam. Lass Dich nicht auf dieses ‚Derailing‘ ein, bleib am Thema dran!

Sollte Dich jemand beleidigen oder provozieren, dann sage deutlich, dass Du so etwas ablehnst. Beantworte Hass nicht mit Hass! Vielleicht kannst Du eine positive Botschaft dagegen setzen oder mit Humor reagieren. Das beeindruckt Mitlesende mehr als eine Polemik. Und Du schaffst damit ein Gesprächsklima, das auch andere zum Mitmachen motiviert.

Mit manchen Leuten ist kein konstruktives Gespräch möglich. Wenn Du merkst, dass immer wieder die gleichen Argumente kommen oder das Gespräch ausufert – bleibe cool und steige aus!

Social Media – Unterrichtsversion